Kabul (dpa) - Der Bundesnachrichtendienst hält nach einem Bericht des «Spiegel» den Einsatz von bis zu 35 000 ausländischen Soldaten auch nach dem offiziellen Abzug aus Afghanistan 2014 für notwendig. Das ist etwa ein Drittel der heutigen Truppenstärke der Nato-geführten Schutztruppe Isaf. Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf einen internen BND-Bericht. Danach würden nach 2014 Ausbilder für die afghanischen Sicherheitskräfte, Kampftruppen zum Schutz der Ausbilder und Spezialkräfte zum Kampf gegen Terroristen benötigt.