Alcañiz (dpa) - Im Stile eines Klassemanns hat sich Sandro Cortese beim Motorrad-WM-Lauf von Aragon in Alcañiz am Sonntag Platz zwei in der Moto3-Klasse geholt.

Zwar verpasste der Berkheimer KTM-Pilot einen durchaus möglichen Sieg knapp, doch war dieser zweite Platz ein weiterer Meilenstein in Richtung WM-Titel. Da sein bislang ärgster Rivale um die Krone, der Spanier Maverick Vinales, wegen eines technischen Problems nicht starten konnte, vergrößerte sich Corteses Vorsprung auf nunmehr 51 Punkte. Vor den letzten vier Rennen ist der Spanier Luis Salom Corteses schärfster Verfolger. Er gewann zum zweiten Mal. Jonas Folger aus Schwindegg belegte Platz drei.

Cortese konnte im Parc Fermé ein breites Grinsen nicht unterdrücken. «Das war ein sehr schwieriges Rennen unter schwierigen Bedingungen. Ich habe alles versucht, um zu gewinnen, aber heute hat es nicht geklappt. Mein Vorsprung in der WM-Wertung ist komfortabel, aber es ist nichts entschieden. Dennoch kann ich optimistisch in die drei kommenden Übersee-Rennen gehen», sagte Cortese.

Nicht unzufrieden war auch Folger. Erstmals von der Pole Position gestartet, fiel er ab Runde fünf wegen technischer Probleme zurück. Doch dann fing sich seine KTM wieder und er pflügte sich durch das Feld. «Es war eines der härtesten Rennen mein Karriere. Ich wollte unbedingt noch aufholen und es hat geklappt», meinte der Bayer.