Düsseldorf (dpa) - Die wegen Lustreisen in die Schlagzeilen geratene Ergo-Versicherungsgruppe will mit einer Transparenz-Offensive Vertrauen zurückgewinnen. Auf einer neuen Internet-Seite will der Vorstandsvorsitzende Torsten Oletzky alle geprüften Vorfälle offenlegen.

Die Seite ist seit Sonntag abrufbar. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa kündigte er weitere Änderungen im Anreizsystem für die Vertriebsmitarbeiter an. So sollen Reisen nur noch in Europa und mit Ehepartner angeboten werden.

Das Unternehmen war 2011 in die Kritik geraten, als bekannt wurde, dass die Tochter Hamburg-Mannheimer Versicherungsvertreter zu einer Sex-Party nach Budapest eingeladen hatte. Im August 2012 wurden weitere Lustreisen bekannt.

Transparenz-Seite