Paris (AFP) Der französische EADS-Großaktionär Lagardère hat die geplante Fusion des europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns mit seinem britischen Konkurrenten BAE Systems kritisiert. "Lagardère hält zu diesem Zeitpunkt die Bedingungen der Annäherung von EADS und BAE für unbefriedigend", erklärte der Konzern am Montag. Das Unternehmen rief die EADS-Führung auf, das Vorhaben "neu zu bewerten, um die Interessen der französischen Aktionäre bei der Kontrolle von EADS besser zu berücksichtigen". Das Fusionsvorhaben habe bislang nicht gezeigt, dass es EADS Mehrwert verschaffe.