Stuttgart (AFP) Das Ermittlungsverfahren zu einem von der SS im Zweiten Weltkrieg in Italien verübten Massaker mit bis zu 560 Toten wird eingestellt. Es könne nicht mit ausreichender Sicherheit nachgewiesen werden, dass es sich bei dem Massaker der Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 im italienischen Dorf Sant' Anna di Stazzema um eine "befohlene Vernichtungsaktion gegen die Zivilbevölkerung gehandelt" habe, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag mit.