Brüssel (AFP) Der Präsident des Europaparlaments, der deutsche SPD-Politiker Martin Schulz, wird nun doch an einer ranghohen Planungsgruppe für die Reform der Eurozone beteiligt. Die Einladung für das nächste Treffen am 9. Oktober in Brüssel sei am Wochenende eingegangen, bestätigte der Sprecher des Parlamentspräsidenten am Montag auf Anfrage. Dies sei ein "Erfolg" für die Forderungen des Europaparlaments.