Berlin (AFP) Die SPD-Führung hat Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück als Kanzlerkandidaten nominiert: Der SPD-Vorstand votierte am Montag in Berlin einstimmig für den 65-Jährigen als Herausforderer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wie Parteichef Sigmar Gabriel nach der Sitzung des Gremiums in Berlin sagte. Damit erhielt er auch Unterstützung von Parteilinken, die ihm teilweise kritisch gegenüberstehen. Das Votum gebe ihm Rückenwind, sei aber auch eine große Herausforderung, sagte Steinbrück. Endgültig zum Kanzlerkandidaten gekürt werden soll er auf einem SPD-Sonderparteitag am 9. Dezember in Hannover.