Müllheim (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat angesichts der Lage in dem von Islamisten kontrollierten Norden Malis eine "nicht militärische Unterstützung" Deutschlands in Aussicht gestellt. Eine "Destabilisierung und Rechtslosigkeit" des afrikanischen Landes sei nicht hinnehmbar, sagte Westerwelle am Montag nach einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Laurent Fabius im baden-württembergischen Müllheim. Es müsse verhindert werden, dass diese Region zu einem "sicheren Hafen für Terroristen" werde.