Paris (AFP) Die französische Regierung rechnet für das kommende Jahr bei den Sozialkassen mit einem Defizit von 11,4 Milliarden Euro. Das wären knapp zwei Milliarden Euro weniger als die für dieses Jahr veranschlagten 13,3 Milliarden Euro, wie Gesundheitsministerin Marisol Touraine am Montag mitteilte. Auch wenn die Ausgaben im Gesundheitssektor 2013 um 2,4 Milliarden Euro gesenkt werden sollen, bleibt das Defizit in diesem Bereich mit 5,1 Milliarden Euro das höchste.