Frankfurt/Main (SID) - Für Wolfgang Niersbach hat sich seine Arbeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) seit seinem Aufstieg vom Generalsekretär zum Präsidenten vor einem halben Jahr nur unwesentlich geändert. "Bei mir persönlich ist der Unterschied nicht so riesig. Mein Anspruch ist es weiterhin, über die operativen Dinge auf dem neuesten Stand zu sein. Der größte Unterschied ist wohl die öffentliche Wahrnehmung meiner Person", sagte Niersbach dfb.de: "Die Wirkung und Wahrnehmung meiner Aussagen und meiner Person als Präsident ist eine ganz andere."