Minsk (SID) - Trainer Jupp Heynckes hat die Kritik von Sportvorstand Matthias Sammer aufgenommen und Bayern München davor gewarnt, Champions-League-Gegner Bate Borissow auf die leichte Schulter zu nehmen. "Man muss im Fußball jeden Gegner respektieren - ob es in den drei besten Ligen Europas ist oder in Borissow. Es wird ein sehr schwieriges Spiel. Man sollte erst die 90 Minuten spielen, bevor man an irgendwelche Rekorde denkt", sagte er vor der Begegnung am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) in Minsk, wo die Bayern mit dem zehnten Pflichtspielsieg nacheinander einen Start-Rekord aufstellen können.

Wichtig sei, dass seine Mannschaft so spielt, "wie wir das seit Saisonbeginn tun. Dann haben wir große Garantien, das Spiel zu gewinnen", ergänzte Heynckes. Der weißrussische Meister Borissow stehe "sehr kompakt" und setze ansonsten auf Konter, hat Heynckes beobachtet. Außerdem warnte er vor dem früheren Bundesliga-Profi Alexander Hleb. "Ich habe einige Spiele gesehen und bin sehr beeindruckt. Er hat jetzt wieder die Form, die er in Stuttgart hatte. Er ist sicher der Kopf der Mannschaft", sagte er in Minsk.