Moskau (dpa) - Nach der Verurteilung der drei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot zu je zwei Jahren Straflager entscheidet ein Gericht in Moskau heute über die Berufung gegen das Urteil.

Die einflussreiche orthodoxe Kirche forderte die drei Musikerinnen auf, für ihr Punkgebet gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Moskauer Kirche Buße zu tun.

Der Richterspruch vom 17. August wegen Rowdytums aus religiösem Hass war weltweit auf Empörung und scharfe Kritik gestoßen. Bürgerrechtler kritisieren das Urteil als politisch motiviert. Die Führung in Moskau weist die Vorwürfe zurück.