Berlin (dpa) - Das Formel-1-Team Sauber prüft eine Verpflichtung von Rekordchampion Michael Schumacher.

«Natürlich sind das reizvolle Gedanken, und natürlich überlegt man, ob man einen siebenmaligen Weltmeister holen kann, wenn er auf dem Markt ist», sagte Vorstandschefin Monisha Kaltenborn der «Bild»-Zeitung. Schumachers Vertrag bei Mercedes wird am Saisonende nicht verlängert. Der 43-Jährige hat noch nicht entschieden, ob er danach seine Karriere endgültig beendet oder noch einmal zu einem anderen Rennstall wechselt.

«Alles ist möglich», hatte seine Managerin Sabine Kehm am Wochenende gesagt. Bei Sauber wird ein Cockpit frei, nachdem der Mexikaner Sergio Perez im kommenden Jahr als Nachfolger von Lewis Hamilton zu McLaren wechselt. Hamilton ersetzt Schumacher bei Mercedes.

Beim Privatteam Sauber müsste sich Schumacher allerdings bei Gehalt und Möglichkeiten einschränken. Bislang sei der Kerpener nur für Hersteller wie Ferrari und Mercedes gefahren, «mit denen wir uns nicht vergleichen können», sagte Kaltenborn. Die Schweizer Boulevardzeitung «Blick» hatte berichtet, Favorit auf einen Vertrag bei Sauber sei derzeit ohnehin der Force-India-Pilot Nico Hülkenberg aus Emmerich.