SPD-Vorstand nominiert Steinbrück als Kanzlerkandidaten

Berlin (dpa) - Der SPD-Vorstand nominiert heute den früheren Bundesfinanzminister Peer Steinbrück offiziell zum Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2013. Es wird mit einer breiten Zustimmung zum Personalvorschlag von Parteichef Sigmar Gabriel gerechnet. Am 9. Dezember soll in Hannover die endgültige Kür Steinbrücks durch einen Sonderparteitag folgen. Ziel der SPD ist eine rot-grüne Koalition. In Umfragen liegt das Bündnis derzeit aber nur bei 40 Prozent.

Berufungsverhandlung im Fall Pussy Riot in Moskau

Moskau (dpa) - Im Fall der kremlkritischen Punkband Pussy Riot beginnt heute in Moskau die Berufungsverhandlung. Drei Mitglieder der Gruppe waren nach einem so genannten Punkgebet gegen Kremlchef Wladimir Putin in der wichtigsten russisch-orthodoxen Kirche zu je zwei Jahren Straflager verurteilt worden. Das Urteil war weltweit auf Empörung und scharfe Kritik gestoßen. Bürgerrechtler kritisierten es als politisch motiviert. Die Führung in Moskau wies die Vorwürfe zurück.

Georgien wählt: Milliardär tritt gegen Präsident Saakaschwili an

Tiflis (dpa) - In der krisengeschüttelten Kaukasusrepublik Georgien wird heute ein neues Parlament gewählt. Dabei will der Milliardär und Oppositionsführer Bidsina Iwanischwili das Machtmonopol von Präsident Michail Saakaschwili brechen. Geprägt wurde der aufgeheizte Wahlkampf von einem Folterskandal in georgischen Gefängnissen. Iwanischwili gilt mit seinem Bündnis Georgischer Traum als neuer Hoffnungsträger für viele Menschen, die auf mehr Demokratie und Wohlstand hoffen. Beide Lager haben betont, dass sie eine Mitgliedschaft Georgiens in der EU und Nato anstreben.

Erdogan erneut zum Vorsitzenden der AKP gewählt

Ankara (dpa) - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ist von seiner islamisch-konservativen Regierungspartei AKP als Parteichef bestätigt worden. Der Parteitag habe Erdogan erneut in das Amt gewählt, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Erdogan hatte seine Partei zuvor auf den Machterhalt durch wirtschaftlichen Erfolg eingeschworen. Er versicherte außerdem, er sei entschlossen, den Konflikt mit der kurdischen Volksgruppe in der Türkei zu lösen und dem Land eine neue Verfassung zu geben.

Unesco entsetzt über Zerstörungen in Aleppo

Paris (dpa) - Die Zerstörung des zum Weltkulturerbe zählenden Basars in der Altstadt der syrischen Metropole Aleppo wird von der Unesco als schwere Tragödie gewertet. Die Nachrichten aus Aleppo seien zutiefst erschreckend, sagte Generaldirektorin Irina Bokowa. Berichten zufolge sind nach Kämpfen in der Stadt Hunderte Geschäfte des arabischen Marktes durch ein Feuer zerstört worden. Sobald es die Sicherheitslage zulässt, will die Unesco ein Expertenteam nach Syrien schicken, um die Lage zu bewerten und erste Hilfe für das Welterbe zu leisten.

Deutsch-französisches Ministertreffen zur Sicherheitspolitik

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière und Außenminister Guido Westerwelle kommen heute mit ihren französischen Amtskollegen in Müllheim südlich von Freiburg zusammen. Dabei soll es unter anderem um die Lage im Nahen Osten, die Auswirkungen des Arabischen Frühlings sowie um die deutsch-französische und europäische Zusammenarbeit in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik gehen. Deutschland unterhält mit keinem anderen Land der Welt so enge Beziehungen in der Verteidigungspolitik wie mit Frankreich.