Moskau (AFP) Das Berufungsverfahren gegen drei Sängerinnen der russischen Punkband Pussy Riot ist auf den 10. Oktober verschoben worden. Das Gericht in Moskau folgte damit am Montag dem Antrag einer der jungen Frauen, die sich von ihren Anwälten trennte und damit zur Zeit keinen Verteidiger hat. Die inhaftierten Musikerinnen waren Mitte August wegen einer regierungskritischen Aktion in einer Moskauer Kirche zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden.