Mogadischu (AFP) Somalische Regierungstruppen und kenianische Einheiten der Schutztruppe AMISOM sind am Montag in die von der Shebab-Miliz verlassene Hafenstadt Kismayo im Süden Somalias eingerückt. Soldaten beider Länder hätten sich schwer bewaffnet in der Stadt verteilt, sagten Anwohner Kismayos der Nachrichtenagentur AFP am Telefon. Die Stadt galt als letzte Hochburg und wirtschaftliche Basis der Shebab-Miliz. In der Nacht zu Samstag hatten die Islamisten jedoch Kismayo unter dem Druck der vorrückenden Truppen der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM) verlassen.