Peking (dpa) - Fünf deutsche Touristen sind bei einem Busunglück nahe der chinesischen Hauptstadt Peking ums Leben gekommen. Insgesamt seien sechs Menschen gestorben, als der Bus auf der Schnellstraße Peking-Schanghai mit einem Lastwagen zusammenstieß, berichteten staatliche Medien.

Das Auswärtige Amt bestätigte den Tod von mindestens vier Deutschen. Nach Informationen des Ministeriums waren 19 Deutsche an Bord des Busses. Über den Zustand der meisten von ihnen könnten zunächst keine Angaben gemacht werden. Mitarbeiter der deutschen Botschaft seien nach Tianjin geeilt, um diese Fragen zu klären und die verunglückten Deutschen konsularisch zu betreuen. Der deutsche Botschafter in Peking ist mittlerweile ebenfalls dorthin gefahren, um Unterstützung zu leisten.

Laut staatlichen Medien war der Bus auf einer Zubringerstraße auf den Container-Lastwagen aufgefahren. Die Unfallursache war zunächst nicht bekannt. Zudem war unklar, wie viele Menschen in dem Bus waren. Unter den Toten war auch ein Chinese. Augenzeugen sprachen von «einigen Menschen, die vor den Flammen flüchteten», meldete Xinhua.