Peking (dpa) - Fünf deutsche Touristen sind bei einem Busunglück nahe der chinesischen Hauptstadt Peking ums Leben gekommen. Insgesamt seien sechs Menschen gestorben, als der Bus auf der Schnellstraße Peking-Schanghai mit einem Lastwagen zusammenstieß, berichteten staatliche Medien.

Mindestens 14 Menschen seien verletzt worden. In dem Bus sei eine deutsche Gruppe unterwegs gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Polizei. Die Tour habe das Unternehmen China Youth Travel organisiert. Wie alt die Opfer waren und woher genau sie kamen, war zunächst unklar.

Die Deutsche Botschaft bestätigte, dass deutsche Touristen in den Unfall verwickelt waren. «Aber wir konnten noch nicht die Angaben über die Zahl der Opfer in der Presse überprüfen», sagte eine Sprecherin. Behördenmitarbeiter seien unterwegs zum Krankenhaus in Tianjin, der dem Unfallort nächstgelegenen Stadt, um mehr Informationen zu bekommen und zu helfen.

Laut staatlichen Medien war der Bus auf einer Zubringerstraße auf den Container-Lastwagen aufgefahren. Die Unfallursache war zunächst nicht bekannt. Zudem war unklar, wie viele Menschen in dem Bus waren. Unter den Toten war auch ein Chinese. Augenzeugen sprachen von «einigen Menschen, die vor den Flammen flüchteten», meldete Xinhua.