Rom (SID) - Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin muss weiterhin auf Trainer Antonio Conte verzichten. Ein Sportgericht des italienischen Fußballverbands FIGC lehnte Contes Einspruch gegen die zehnmonatige Berufssperre ab, zu der er erstinstanzlich im August verurteilt worden war.

Conte soll in der Saison 2010/11 bei seinem Ex-Klub AC Siena von einer Ergebnisabsprache gewusst und diese nicht angezeigt habe. Conte bestreitet die Vorwürfe. Ersetzt wird Conte derzeit von Assistenztrainer Massimo Carrera.