Tiflis (AFP) Georgiens Präsident Michail Saakaschwili hat die Niederlage seiner Partei bei der Parlamentswahl eingestanden. "Es ist klar, dass der Georgische Traum eine Mehrheit gewonnen hat", sagte Saakaschwili am Dienstag in einer Fernsehansprache mit Blick auf das Oppositionsbündnis des Milliardärs Bidsina Iwanischwili. Die Opposition lag nach Auszählung eines Viertels der nach Verhältniswahlrecht vergebenen Mandate deutlich vorn.