München (AFP) Die Deutschen gehen immer seltener zum Lebensmittelhändler. Innerhalb von acht Jahren hat die Zahl der Einkaufstrips in Supermärkte, Bäckerei-Filialen oder Discount-Märkte um 15 Prozent abgenommen, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag unter Berufung auf Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) berichtete. Demnach geben die Deutschen keineswegs weniger fürs Essen aus - sie shoppen aber anders: Ein Einkauf ersetzt zwei frühere.