Gelsenkirchen (SID) - Eine Woche, nachdem ein Zuschauer während der Partie des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 gegen den FSV Mainz 05 (3:0) einen Schlaganfall erlitten hatte, hat es in der Gelsenkirchener Arena einen Zwischenfall gegeben. In der Schlussphase des Champions-League-Heimspiels gegen den französischen Meisters HSC Montpellier (2:2) war eine Besucherin der Nordkurve zusammengebrochen und von Rettungskräften des Deutschen Roten Kreuzes reanimiert und versorgt worden. Der Verein teilte aber nun mit, dass die Zuschauerin auf dem Weg der Besserung befinde.

Für derlei Notfälle ist die Arena insgesamt gut vorbereitet, 15 Defibrillatoren stehen im gesamten Stadionrund für Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Verfügung. Bei großen Veranstaltungen, wie einem Heimspiel mit 60.000 Zuschauern, sind drei bis vier Notärzte sowie 80 bis 100 Einsatzkräfte vor Ort, um Hilfsbedürftige schnell versorgen zu können. Zwei Rettungswagen sind an verschiedenen Punkten der Arena postiert, um im Ernstfall sofort einsatzbereit zu sein.