Erfurt (dpa) - Nachdem Tiefkühlerdbeeren als wahrscheinlicher Auslöser des Brechdurchfalls in Ostdeutschland ausgemacht wurden, dauern die Untersuchungen der Behörden an. Der Nachweis von Noroviren sei schwierig, erklärte ein Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums. Mit Befragungen konnte herausgefunden werden, dass die Welle von Erkrankungen offensichtlich von einer Charge Tiefkühlerdbeeren ausging. Laut Gesundheitsministerium wurden in Thüringen bisher 1085 Erkrankungen an 50 Schulen und Kindergärten gemeldet. Die Welle sei aber inzwischen abgeebbt.