Paris (dpa) - Bei einem Anti-Terror-Einsatz hat die französische Polizei am Samstag in Straßburg einen Mann erschossen, der sich seiner Festnahme mit Waffengewalt widersetzte.

Das bestätigte der französische Präsident François Hollande am Samstag. Sieben Menschen seien bei der landesweiten Razzia festgenommen worden, erklärte Hollande. «Der Präsident der Republik bekräftigt die feste Entschlossenheit des Staates, die Franzosen gegen alle Formen terroristischer Bedrohung zu schützen.»

Zeitungsbericht