Budapest (AFP) Zwei Männer haben in Budapest den Vorsitzenden einer jüdischen Gemeinde körperlich angegriffen. Der Präsident der jüdischen Gemeinde im Stadtteil Süd-Pest der ungarischen Hauptstadt, Andras Kerenyi, sei verbal und physisch attackiert worden, als er am Freitagabend eine Synagoge verließ, teilte die Budapester Polizei am Samstag mit. Der Vorsitzende des Verbands der jüdischen Gemeinden in Ungarn, Gusztav Zoltai, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur MTI, Kerenyi sei in den Bauch getreten und bedroht und beleidigt worden.