Lidice (AFP) Mit einem Besuch der Gedenkstätte Lidice in Tschechien hat Bundespräsident Joachim Gauck die Opfer der deutschen Besatzung zur Zeit des Nationalsozialismus geehrt. In Begleitung des tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus besuchten Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt am Mittwoch das frühere Bergarbeiterdorf in der Nähe von Prag, das zu einem Symbol nationalsozialistischer Gräueltaten wurde. Gauck legte an der Gedenkstätte einen Kranz nieder und unternahm anschließend einen Rundgang durch das Museum.