Bremen (SID) - Der kongolesische Innenverteidiger Assani Lukimya von Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat eine Länderspielreise zugunsten seines Klubs abgesagt. "Das war eine ganz bewusste Entscheidung von mir, denn ich habe immer gesagt, dass ich mich erst bei Werder durchsetzen möchte, bevor die Nationalmannschaft für mich in Frage kommt", sagte Lukimya am Mittwoch. Statt mit seiner Landesauswahl in Äquatorialguinea zu spielen, will sich der Werder-Neuzugang, der im Sommer von Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an die Weser gewechselt war, ganz auf seine Aufgabe in Bremen konzentrieren.

Nach bisher zwei Liga-Einsätzen kämpft der 26-Jährige um einen Platz in der Startformation. "Die Zeit vor dem Gladbach-Spiel wollte ich nicht verlieren. Wir sind ja in der Bundesliga in einer Phase, in der wir endlich Ergebnisse einfahren müssen. Da sollten wir voll fokussiert sein", sagte Lukimya. Mit sieben Punkten aus sieben Spielen will Werder im Heimspiel am 20. Oktober gegen Borussia Mönchengladbach unbedingt punkten.