Berlin (dpa) - Ronaldo stand im Regen. Der Portugiese konnte in Moskau die Niederlage seiner Nationalmannschaft auch nicht verhindern. Italien siegte, wenn es eine Zeit lang auch nicht danach aussah. Bei Tschechien trafen auch die Bundesliga-Legionäre.

Im Dauerregen von Moskau hatte Cristiano Ronaldo am Ende nichts zu melden. Der Fußball-Superstar kassierte eine bittere 0:1-Niederlage mit seiner portugiesischen Nationalmannschaft gegen Russland. Die Osteuropäer führen nun mit drei Siegen nach drei Spielen die Gruppe F klar an, mit drei Punkten Rückstand folgen Ronaldo und seine Mitstreiter.

Im knapp 2000 Kilometer entfernten Eriwan verteidigte danach Ex-Weltmeister Italien durch einen glanzlosen 3:1-Pflichtsieg gegen Armenien seine Führung in der Gruppe B vor der ebenfalls siegreichen Tschechischen Republik.

Allerdings sah es beim Auftritt der Squadra Azzurra ohne ihren grippeerkrankten Starstürmer Mario Balotelli eine Weile sogar nach einem Remis aus. Nach der zeitigen und aus italienischer Sicht eigentlich beruhigenden Führung durch Andrea Pirlo per Strafstoß in der elften Minute gelang den Gastgebern 17 Minuten später der Ausgleich durch Henrikh Mkhitaryan. Erst nach dem Seitenwechsel machten Daniele de Rossi (64.) sowie Pablo Osvaldo (82.) während der armenischen Schlussoffensive den zweiten Sieg der Italiener in ihrem dritten Spiel zur Qualifikation für die WM-Endrunde 2014 in Brasilien perfekt. «Das ist eine schwere Gruppe, das haben wir heute gesehen», meinte Italiens Trainer Cesare Prandelli.

Die Tschechen bleiben mit vier Punkten nach ihrerseits zwei Spielen aber auf der Lauer. Sie gewannen zu Hause gegen Schlusslicht Malta ebenfalls mit 3:1. Maßgeblichen Anteil hatten auch Werder Bremens Theodor Gebre Selassie, der die Gastgeber in Pilsen in Führung brachte, und Nürnbergs Tomas Pekhart, der nach dem Seitenwechsel das zwischenzeitige 2:1 erzielte.

In der Gruppe E konnte Albanien derweil nicht zu Spitzenreiter Schweiz (6 Punkte) aufschließen. Die Albaner verloren im eigenen Stadion mit 1:2 gegen Estland, das vorerst auf den zweiten Platz rückte (3).

Nur Zweiter bleiben Ronaldo und seine Portugiesen. Den einzigen Treffer der Partie vor fast 70 000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion erzielte Alexander Kerschakow bereits in der sechsten Minute. Ronaldo mühte sich wie auch der Rest der Gäste-Mannschaft. Dem Superstar von Real Madrid standen aber zumeist gleich zwei Russen auf dem schnellen Kunstrasen auf den Füßen. Zeitweise hatten die Gäste 65 Prozent Ballbesitz, aber Zählbares wollte gegen die Hausherren einfach nicht herausspringen.