US-TV-Duell: Harter Schlagabtausch zwischen Ryan und Biden

Washington (dpa) - Harter Schlagabtausch bei der TV-Debatte der Vize-Kandidaten im US-Wahlkampf. Vor allem beim Thema Nahost und Wirtschaft kam es zu harten Wortgefechten zwischen Vize-Präsident Joe Biden und dem Republikaner Paul Ryan. Ryan warf Präsident Barack Obama Führungsschwäche vor. Die Regierung habe im Vorfeld der tödlichen Terrorattacke auf das US-Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi versagt. Biden sagte, kein Wort daran sei wahr. Er warf den Republikanern vor, die Bedrohung durch das iranische Atomprogramm zu übertreiben. Das Land sei noch ein gutes Stück vom Atomwaffenbesitz entfernt.

Westerwelle mahnt zu Besonnenheit - Zwischenstopp in Türkei

Peking (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle hat nach der erzwungenen Landung eines syrischen Passagierflugzeugs in der Türkei beide Seiten zu Besonnenheit aufgerufen. Man müsse sorgfältig darauf achten, dass man nicht in eine Eskalationsspirale gerate, an deren Ende dann ein Flächenbrand stehe, der die gesamte Region anzünden könne. Auf der Rückreise von einem dreitägigen China-Besuch will Westerwelle morgen Zwischenstation in Istanbul machen. Geplant ist ein Treffen mit dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu.

Ägyptens Präsident Mursi feuert Generalstaatsanwalt

Kairo (dpa) - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat nach einem Freispruch für Funktionäre des alten Regimes Generalstaatsanwalt Abdelmagid Mahmud entlassen. Das meldeten staatliche Medien. Anlass für die Entlassung war der Freispruch für 24 ehemalige Funktionäre, die wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an der «Schlacht des Kamels» angeklagt worden waren. Im Februar 2011 hatten Anhänger von Präsident Husni Mubarak Männer auf Pferden und Kamelen zum Tahrir-Platz geschickt. Sie schlugen mit Messern und Knüppeln auf die Demonstranten ein, die Mubaraks Rücktritt forderten.

Winfried Kretschmann wird erster grüner Bundesratspräsident

Berlin (dpa) - Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird heute als erster Grünen-Politiker zum Bundesratspräsidenten gewählt. Er tritt zum 1. November offiziell die Nachfolge seines bayerischen Amtskollegen Horst Seehofer an. Bundesratspräsidenten werden jeweils für ein Jahr gewählt. Die Wahl erfolgt - unabhängig von parteipolitischen Konstellationen - traditionell einstimmig. Der Bundesratspräsident leitet die Sitzungen der Länderkammer und vertritt den Bundespräsidenten, wenn das Staatsoberhaupt sein Amt nicht ausüben kann.

Vor Niedersachsen-Wahl: McAllister soll CDU-Spitzenkandidat werden

Hannover (dpa) - Drei Monate vor der Landtagswahl in Niedersachsen will die Regierungspartei CDU mit der Nominierung ihres Vorsitzenden David McAllister zum Spitzenkandidaten offiziell den Wahlkampf einläuten. Zum Auftakt des zweitägigen Landesparteitags heute in Celle stellt sich der niedersächsische Ministerpräsident erneut auch zur Wahl als Landesparteichef. Die Wiederwahl des 41-Jährigen an die Spitze des Landesverbandes gilt als sicher. Für morgen ist unter anderem die Beratung des Regierungsprogramms der Union geplant. Zum Abschluss des Parteitags wird Kanzlerin Angela Merkel erwartet.

Streit um Wahltermin

Berlin (dpa) - SPD-Chef Sigmar Gabriel will verhindern, dass die Bundestagswahl 2013 in die Herbstferien dreier Bundesländer fällt. Der «Süddeutschen Zeitung», sagte der Parteichef, offensichtlich sei in der Regierung nach der Nominierung von Peer Steinbrück zum SPD-Kanzlerkandidaten «die reine Panik ausgebrochen». Anders sei nicht zu erklären, dass Union und FDP ernsthaft erwägen, den Termin für die Bundestagswahl in die Ferienzeit von drei SPD-regierten Bundesländern zu legen. In Hamburg, Berlin und Brandenburg beginnen am 28. September 2013 die Herbstferien.