Sofia (SID) - Wegen rassistischer Entgleisungen seiner Fans muss Bulgariens Fußball-Verband BFS erneut ein Ermittlungsverfahren befürchten. Im WM-Qualifikationspiel am vergangenen Freitag in Sofia gegen Dänemark sollen Anhänger der Platzherren durch Affenlaute den dunkelhäutigen Gäste-Verteidiger Patrick Mtiliga beleidigt haben. Laut einem Bericht des Internetportals sportal.bg wären die Geräusche erst nach der Einwechselung Mtiligas, dessen Vater aus Tansania stammt, zu vernehmen gewesen.

"Ich habe während des Spiels davon nichts gehört, erst danach in der Kabine", sagte Mtiliga nach dem Schlusspfiff. Er fände es "ekelhaft, dass solche Dinge noch immer geschehen".

Bereits vor einem Monat hatten bulgarische Anhänger für Negativschlagzeilen gesorgt, als sie armenische Spieler mit Zigeuner-Gesängen verhöhnten. Im vergangenen Jahr war der BFS wegen ähnlicher Vorfälle von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit einer Geldstrafe von 40.000 Euro belegt worden.

SID nr aaf dk