Paris (SID) - Nächstes Geständnis im Fall Lance Armstrong und US Postal: Der Australier Matt White hat zugegeben, als Fahrerkollege von Armstrong beim früheren US-Rennstall gedopt zu haben, und seine Posten als Sportdirektor des Profi-Radrennstalls Orica-GreenEDGE und im australischen Radsportverband vorerst zur Verfügung gestellt. In einer Erklärung teilte der 38-Jährige am Samstag mit: "Ich bedauere es zu sagen, dass ich Teil eines Teams war, in dem Doping ein Teil der Strategie war. Und ich war an diesem Teil beteiligt."

White fuhr von 2001 bis 2003 für US Postal an der Seite von Armstrong. Dieser war von der US-Anti-Doping-Agentur USADA wegen seiner Verwicklungen in die Dopingpraktiken lebenslang gesperrt worden. Zudem wurden Armstrong die sieben Tour-Titel aberkannt. White will nun abwarten, wie der Verband und sein Team über seine Zukunft entscheiden.