Stockholm (SID) - Die zweimalige Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen (Berlin) hat beim Kurzbahn-Weltcup in Stockholm für eine Überraschung gesorgt und über 50 m Freistil gewonnen. Dabei setzte sich die 28-Jährige in 24,08 Sekunden knapp vor Lokalmatadorin Therese Alshammer durch. Die Schwedin, bei den ersten zwei Weltcup-Stationen in Dubai und Doha noch siegreich, schlug in ihrem Trainingsbecken nach 24,24 Sekunden an. Am Sonntag steht für Steffen und die weiteren Schwimmerinnen das Rennen über 100 m Freistil auf dem Programm. Auf dieser Distanz hatte die Deutsche im diesjährigen Weltcup zweimal triumphiert.

Steffens Lebensgefährte Paul Biedermann (Halle/Saale) musste sich in seinem ersten Wettkampf nach den Olympischen Spielen in London über 400 m Freistil hingegen mit Platz zwei begnügen. In 3:45,14 Minuten schlug der zweimalige Weltmeister hinter dem Australier Robert Hurley (3:43,75) an.

Marco Koch aus Darmstadt bescherte dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) mit seinem Sieg über 200 m Brust (2:06,09 Minuten) einen zweiten Erfolg in Stockholm. Koch, der in Stockholm nur aufgrund einer krankheitsbedingten Absage von Helge Meeuw (Wiesbaden) ins Team gerutscht war, hatte auch schon in Dubai gesiegt.