Yeongam (SID) - Nicht der strahlende Sieger Sebastian Vettel sorgte für die spektakulärste Szene des Grand Prix von Südkorea - sondern Nico Hülkenberg. Der 25-Jährige setzte in der Endphase des Rennens zu einem sehenswerten Überholmanöver an und ließ Superstar Lewis Hamilton im McLaren und Lotus-Pilot Romain Grosjean auf einen Schlag hinter sich. "Die beiden gerieten sich in die Wolle, bremsten relativ früh, und ich fuhr daneben", sagte Hülkenberg mit glänzenden Augen, "Lewis versuchte noch, mich rauszudrücken, doch ich dachte: 'Wenn ich schon mal so weit bin, dann muss ich auch reinhalten.' Ein cooles Manöver."

Nicht nur cool und spektakulär, sondern auch erfolgreich: Mit der Aktion sicherte sich Hülkenberg Platz sechs - nicht nur sein zweitbestes Saisonergebnis, sondern zugleich ein Bewerbungsschreiben an potenzielle neue Arbeitgeber. Der Force-India-Pilot gilt als ganz heißer Kandidat für ein Cockpit bei Sauber. Kommentieren wollte er die Gerüchte nicht, sagt aber: "Ich will natürlich Gewissheit haben und zwar nicht erst in drei Monaten. In ein paar Wochen sollte es Klarheit geben, aber noch ist nichts entschieden."

Nach seiner guten Vorstellung von Yeongam will der Emmericher in den vier noch ausstehenden Rennen weiter Vollgas geben. "Das war hier ein Mega-Ergebnis", sagte Hülkenberg, "aber ich bin noch lange nicht am Ende. Mit mehr Erfahrung werde ich hoffentlich noch ein bisschen besser."