Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Telefónica-Tochter o2 sieht sich für den nötigen Ausbau des eigenen Mobilfunknetzes in den kommenden Jahren gut gerüstet.

Da Telefónica Germany als viertgrößter Mobilfunkanbieter erst spät eigene Netze der vorangegangenen Mobilfunkstandards errichtet hatte, bestehe der Ausbau weitgehend aus Softwareaktualisierung, sagte Unternehmenschef René Schuster am Mittwoch in Frankfurt am Main.

Daher habe O2 es leichter als Teile der Konkurrenz, die bei ihren älteren Netzen Hardware auswechseln müsse. Der Konzern bereitet sich derzeit auf den Börsengang am 30. Oktober vor. Die hochverschuldete spanische Mutter verspricht sich davon Einnahmen von bis zu 1,7 Milliarden Euro.