Potsdam (dpa) - Ein Ex-Bürgermeister aus Brandenburg soll seine Ehefrau umgebracht haben und steht von heute an vor dem Landgericht Potsdam. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 69-jährigen Heinrich Scholl Mord aus Heimtücke vor. Der frühere SPD-Kommunalpolitiker aus der Stadt Ludwigsfelde südlich von Berlin soll seine Frau Brigitte Ende Dezember 2011 erdrosselt haben. Scholl bestreitet die Tat. Es handelt sich um einen Indizienprozess. Mehr als 70 Zeugen sollen gehört werden. Die Ermordung von Brigitte Scholl und die Verhaftung ihres Mannes haben den rund 24 000 Einwohner großen Ort schockiert.