New York (dpa) - Die Google-Aktie verharrt im Keller. Nach der Wiederaufnahme des gestoppten Börsenhandels notierte das Papier am Donnerstag rund 9 Prozent im Minus. Die Zwischenbilanz war aufgrund eines Versehens um vier Stunden zu früh veröffentlicht worden und damit während des regulären Handels.

Auf Wunsch von Google hatte die New Yorker Technologiebörse Nasdaq daraufhin den Handel um kurz nach Mittag Ortszeit gestoppt. Ab 15.20 Uhr (21.20 Uhr MESZ) konnte die Aktie dann wieder ge- und verkauft werden.

Google nutzte die Zeit, um die unvollständige Mitteilung um ein Zitat von Firmenchef Larry Page zu ergänzen: «Wir hatten ein starkes Quartal», wird Page zitiert. Zum ersten Mal habe Google einen Umsatz von mehr als 14 Milliarden Dollar erzielt. Das gelang aber nur durch den Zukauf des Handy-Herstellers Motorola. Ohne wären es 11,5 Milliarden Dollar gewesen. Die Börsianer hatten die Geschäftszahlen als schwach aufgefasst und die Aktie damit auf Talfahrt geschickt.

Endgültige Mitteilung

Vorzeitige Mitteilung

Facebook-Account