Freiburg (SID) - Trainer Christian Streich von Fußball-Bundesligist SC Freiburg ist seinem badischen Landsmann Joachim Löw zur Seite gesprungen. Der Coach hält nichts von der Kritik am Bundestrainer nach dem 4:4 (3:0) im WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden.

"Unfassbar, wer sich jetzt alles zu Wort meldet und daraus eine Staatsaffäre macht. Dieses Theater kann ich nicht nachvollziehen. Mir hat Jogi Löw leid getan", sagte Streich. "Klar haben die Spieler nach dem 4:0 ein paar Schritte weniger gemacht. Aber in Deutschland wird jetzt wieder so getan, als ob in Schweden nur Langlauf gemacht wird. Die spielen bei Moskau, Mailand und solchen Vereinen. Und was mussten wir früher manchmal für Spiele anschauen?"