Wolfsburg (SID) - Trainer Felix Magath hat zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit seinen Neuzugang Naldo in aller Öffentlichkeit angezählt. "Ich habe gedacht, dass Naldo ein Top-Transfer ist. Jeder hat angenommen, dass ein Spieler, der bereits sieben Jahre in der Bundesliga aktiv ist, keine Umstellungsprobleme hat. Doch die hat er", sagte Magath am Donnerstag: "Er spielt nicht so fehlerfrei, und Fehler führen zu Spielverlusten."

Ob er den Innenverteidiger, der im Sommer für rund fünf Millionen Euro von Werder Bremen nach Wolfsburg gewechselt war, im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen den SC Freiburg aus der Startelf nehmen wird, ließ Magath offen. Mittelfristig sei er sich jedoch sicher, "dass Naldo die Mannschaft wieder stabilisieren" werde. Bereits vor dem 0:3 am vergangenen Spieltag bei Schalke 04 hatte der Trainer den Brasilianer öffentlich kritisiert.

Ob mit oder ohne Naldo in der Startelf - ein Sieg gegen Freiburg ist für Magath nach dem bislang katastrophalen Saisonverlauf Pflicht: "Wir müssen das Heimspiel gewinnen, ohne Wenn und Aber. Da gibt es keine Ausreden." Personell stehen Magath alle Spieler zur Verfügung, lediglich Ferhan Hasani plagt sich noch mit Knieproblemen.