Hamburg (SID) - Bundestrainer Martin Heuberger kann für die richtungweisenden Qualifikationsspiele zur Handball-Europameisterschaft 2014 gegen Montenegro (1. November) und Israel (4. November) wieder auf die Leistungsträger Michael Haaß und Patrick Groetzki zurückgreifen.

Spielmacher Haas hätte nach überstandenem Fußbruch bereits bei den letzten Tests in Schwerin und Rostock auflaufen sollen, doch der Göppinger hatte wegen eines Todesfalls in der Familie absagen müssen. "Ich hoffe, dass Michael möglichst schnell wieder eine feste Größe der Mannschaft wird", sagte Heuberger. Rechtsaußen Groetzki ist nach einer langwierigen Knieverletzung wieder dabei.

Dagegen sagte Rückraum-Star Holger Glandorf seine Teilnahme ab. Der Linkshänder fühlt sich nach einer mehrmonatigen Verletzungspause körperlich und mental noch nicht wieder bereit für die Nationalmannschaft. "Ich tausche mich mit Holger regelmäßig und sehr offen aus. Er möchte die Lehrgangszeit lieber noch als weitere Ruhe- und Aufbauphase nutzen", sagte Heuberger. Eine Entscheidung über die Teilnahme des Flensburgers an der WM in Spanien (11. bis 27. Januar) ist damit aber noch nicht gefallen. Heuberger und Glandorf wollen zunächst die weitere Entwicklung des 1,97-m-Hünen abwarten.

Auf dem Weg zur Euro 2014 trifft die DHB-Auswahl im April noch auf Tschechien. Nur die ersten beiden Teams sowie der punktbeste Dritte aller Gruppen qualifizieren sich für die Endrunde in Dänemark. "Für uns sind diese beiden Spiele richtungweisend", sagte Heuberger, "wir möchten beide Partien gewinnen, um auch weiteres Selbstbewusstsein für die dann anstehende Weltmeisterschaft aufzubauen." Diese findet vom 11. bis zum 27. Januar in Spanien statt.