Paris (SID) - Lance Armstrongs früherer Vertrauter Johan Bruyneel setzt seinen Kampf gegen die US-Anti-Doping-Agentur USADA fort. Der Belgier wolle sich allerdings nur so lange vor einem Schiedsgericht mit der USADA auseinandersetzen, so lange er eine faire Anhörung bekomme und seine Verteidigung von der USADA vorurteilsfrei betrachtet werde, teilte Bruyneel auf seiner Homepage mit.

Die USADA bezichtigt Bruyneel im Bericht über den gefallenen Radsport-Helden Armstrong, von 1998 bis 2010 maßgeblich an einer massiven Dopingverschwörung beteiligt gewesen zu sein. "Bruyneel war in alle Details eingeweiht und an der Beschaffung und Organisation von Bluttransfusionen beteiligt", heißt es in dem USADA-Bericht.

Anders als der am Freitag entlassene Teamchef des Rennstalls RadioShack Nissan hatte Armstrong auf einen Einspruch gegen die Klage der USADA verzichtet.