Frankfurt/Main (dpa) - Enttäuschende Quartalsberichte aus den USA haben am Freitag die Stimmung am deutschen Aktienmarkt gedrückt. Der deutsche Leitindex sank bis zur Mittagszeit am Freitag um 0,31 Prozent auf 7415 Punkte.

Der MDax verlor 0,46 Prozent auf 11 503 Punkte, nachdem er am Mittwoch den höchsten Stand seit seiner Einführung 1996 erklommen hatte. Der TecDax büßte 1,48 Prozent auf 815 Punkte ein. Der Dax hatte seit Montag bereits um knapp drei Prozent zugelegt und am Vorabend nur rund 40 Punkte unter seinem im September erreichten Jahreshoch von 7478 Punkten geschlossen.

«Schwache Quartalsdaten aus den Vereinigten Staaten werfen den Dax zurück», sagte Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG und verwies auf enttäuschende Zahlen von Google und Microsoft.

Schwächster Sektor europaweit war die Bankenbranche. Im Dax fielen die Anteilsscheine der Commerzbank auf den letzten Platz mit minus 2 Prozent. Die Titel der Deutschen Bank folgten mit minus 1,87 Prozent. Die Ratingagentur Moody's beurteilt insbesondere die Lage der deutschen Banken weiter skeptisch. Der Ausblick für das deutsche Bankensystem bleibe negativ, hieß es. Die ohnehin schon schwachen Erträge dürften angesichts des harten Wettbewerbs und der niedrigen Zinsen in den nächsten 12 bis 18 Monaten weiter schrumpfen. Hinzu komme die sich eintrübende Konjunktur.

Favorit in ganz Europa war der Autosektor, was sich auch im deutschen Leitindex widerspiegelte. Dort erklommen etwa die Titel von BMW die Spitze mit plus 2,47 Prozent, die Titel von Conti und VW folgten mit Gewinnen von 1,39 Prozent und 0,94 Prozent.

Im TecDax sorgten gleich zwei Unternehmen mit gesenkten Jahresprognosen für kräftige Kurseinbrüche. Die Aktien von SMA Solar büßten mehr als ein Viertel ihres Wertes ein, nachdem der Solartechnikhersteller 2013 einen kräftigen Umsatzrückgang erwartet und auch einen Verlust nicht ausschließt. Der Biotech-Zulieferer Stratec Biomedical Systems senkte seine Spanne für Umsatz und EBIT-Marge 2012, was dessen Aktie mit 14,19 Prozent auf Talfahrt schickte.