Augsburg (SID) - Trainer Markus Weinzierl von Fußball-Bundesligist FC Augsburg baut trotz der Wiedergenesung von Stammtorhüter Simon Jentzsch im richtungweisenden Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) weiter auf Mohamed Amsif. Jentzsch, der in dieser Woche nach seiner Finger-OP wieder voll trainiert hatte, brauche "noch Zeit und Spielpraxis", sagte Weinzierl am Freitag. Jentzsch soll in Nürnberg auf der Bank Platz nehmen.

Fraglich ist noch der Einsatz von Jan Moravek, der muskuläre Probleme hat. Dafür steht Torsten Oehrl nach einer überstandenen Knieprellung bereit und Jan-Ingwer Callsen-Bracker rückt wieder in den Kader. Zu früh kommt das Spiel wohl noch für Sascha Mölders, der über leichte Rückenprobleme klagt.

Laut Weinzierl hat der Tabellen-16. in Franken die "Riesenchance, Nürnberg zu überholen und nach dem Spieltag zweitbeste bayerische Mannschaft zu sein". Der 1. FCN liegt zwei Punkte vor den Schwaben auf Platz 14, hat aber zuletzt vier Mal nacheinander verloren. Der FCA sammelte in den vergangenen beiden Spielen dagegen vier Zähler. Weinzierl will "den Trend fortführen".