Stuttgart (SID) - Die Situation ist mit Platz 15 brisant, der Gegner im Aufwind, doch trotz der schwierigen Aufgabe beim Hamburger SV am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) ist Trainer Bruno Labbadia von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart "entspannt". Jedes Spiel sei wichtig, betonte der Coach am Freitag, "für mich ist das nichts Extremes, sondern ganz normal, dass wir in der Bundesliga in jedem Spiel unter Druck stehen".

Extrem war Labbadias emotionaler Auftritt bei der Pressekonferenz nach dem jüngsten 2:2 gegen Bayer Leverkusen. Davon, dass der Druck auf den 46-Jährigen - auch wegen der schwachen Bilanz von nur einem Sieg in sieben Spielen - gestiegen sei, wollte Sportdirektor Fredi Bobic jedoch nichts wissen. Mutmaßungen, wonach Labbadia in Hamburg ein persönliches "Endspiel" habe, wies er als "langweilig" zurück.

Labbadia erwartet in Hamburg "ein ähnliches Kaliber wie Bayer Leverkusen" und erwartet von seiner Mannschaft, dass sie an die ansprechende Vorstellung gegen die Werkself anknüpft.