Berlin (dpa) - Gut vier Monate nach dem geplatzten Start des Hauptstadtflughafens hat ein Untersuchungsausschuss des Berliner Landesparlaments mit der Aufklärung des Debakels begonnen. Wegen Pannen und Fehlplanungen kam es immer wieder zu Verzögerungen des Milliardenprojekts. Zum ersten Mal leitet ein Parlamentarier der Piratenpartei ein solches Gremium. Die neun Ausschussmitglieder wollen bis Ende 2013 herausfinden, wer die Verantwortung für Planungsfehler und die Kostenexplosion um 1,2 Milliarden auf 4,4 Milliarden Euro trägt.