Hamburg (dpa) - Die Abiturienten in Deutschland werden ihre Abschlussprüfungen erstmals im Jahr 2017 nach einheitlichen Standards schreiben.

Die Kultusminister der Länder haben für vier Kernfächer bundesweite Leistungsanforderungen beschlossen, die in der gymnasialen Oberstufe im Schuljahr 2014/2015 eingeführt werden sollen. «Das ist ein großer Schritt für das deutsche Schulwesen», sagte der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Ties Rabe (SPD), am Freitag in Hamburg.

Die Länder haben vor dem Abitur im Jahr 2017 die Möglichkeit, sich aus einem Aufgaben-Pool zu bedienen. Ziel ist etwa eine bessere Vergleichbarkeit des Abiturs.

Themen der 339. Plenarsitzung der KMK

Erläuterungen des IQB