Amman (AFP) Der jordanische Geheimdienst hat offenbar ein der Terrororganisation Al-Kaida nahestehendes Netzwerk zerschlagen, das auch Anschläge auf ausländische Botschaften geplant haben soll. Es handele sich um einen Schlag gegen "ein umfangreiches terroristisches Netzwerk, das sich zur Ideologie von Al-Kaida bekennt", berichtete die amtliche jordanische Nachrichtenagentur Petra am Sonntag. Elf Mitglieder der Zelle seien festgenommen worden. Sie habe seit Anfang Juni Anschläge mit Sprengstoffgürteln, Autobomben und Granatwerfern in dem mit den USA eng verbündeten Königreich geplant.