Genf (AFP) Trotz der politischen Krise im Libanon reißt der Strom von Flüchtlingen aus Syrien nicht ab. Mittlerweile seien mehr als 100.000 Menschen vor dem Konflikt zwischen Rebellen und Regierungstruppen in den Libanon geflohen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNCHR) am Dienstag in Genf mit. Der Libanon sei damit nach der Türkei und Jordanien das dritte Land, in dem die Zahl der registrierten syrischen Flüchtlinge die sechsstellige Marke überschreitet. Insgesamt seien mehr als 358.000 Syrer offiziell auf der Flucht.