Berlin (dpa) - Sieben Wochen nach der Ankündigung unbegrenzter Anleihekäufe von Krisenstaaten will EZB-Präsident Mario Draghi seinen Euro-Kurs heute im Bundestag erläutern.

In einer gemeinsamen Sitzung des Haushalts-, Finanz- und Europa-Ausschusses stellt sich der Chef der Europäischen Zentralbank den Fragen der Abgeordneten. Ein Auftritt vor dem Plenum ist in der Regel ausländischen Staatsgästen vorbehalten.

Die Sitzung ist nicht öffentlich, eingeladen sind neben den Ausschussmitgliedern alle interessierten Parlamentarier. Nach dem Gespräch (gegen 16.00) will Draghi mit Bundestagspräsident Norbert Lammert vor die Medien treten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird voraussichtlich nicht an der Sitzung teilnehmen.

Draghi hatte sich heftiger Kritik aus Deutschland ausgesetzt gesehen, nachdem die EZB Anfang September den unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen kriselnder Euro-Staaten angekündigt hatte. Daraufhin bot der EZB-Präsident an, dem Bundestag die Strategie der Zentralbank zu erläutern. Der Druck der Finanzmärkte hat seither spürbar nachgelassen. Die Risikoaufschläge für Anleihen der Krisenstaaten sind inzwischen teils deutlich gesunken.

Details zum EZB-Anleihenkaufprogramm