Zürich (SID) - Das Disziplinarkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA hat drei guatemaltekische Spieler, Ramirez Ortega, Yony Wilson Flores Monroy und Gustavo Adolfo Cabrera Marroquin, wegen Spielmanipulation lebenslang gesperrt. Die FIFA dehnte die vom Fußballverband Guatemalas am 6. September 2012 gegen das Trio verhängte Sanktion weltweit aus.

Die Akteure waren für schuldig befunden worden, drei Spiele manipuliert zu haben. Dabei handelte es sich um die CONCACAF-Champions-League-Begegnung zwischen CSD Municipal - Santos (19. Oktober 2010) sowie die Länderspiele Guatemala - Venezuela (1. Juni 2011) und Costa Rica - Guatemala (24. Mai 2012).