Lille (dpa) - Arjen Robben hat die von ihm selbst ausgelösten Irritationen um ein mögliches Karriereende im besten Fußballer-Alter von 28 Jahren ganz schnell wieder ausgeräumt.

«Ich habe im Frust, dass es beim Comeback so lange dauert, mir solche Gedanken gemacht», sagte der niederländische Nationalspieler vom FC Bayern München der «Bild»-Zeitung und ergänzte: «Aber keine Sorge: Ich bin bald wieder da! Rücktritt? Absolut nicht!»

Auch die Bayern-Verantwortlichen reagierten am Rande des Champions-League-Spiels beim OSC Lille gelassen. «Das darf man doch nicht ernst nehmen. Arjen war enttäuscht und frustriert. Er wird noch sehr viele gute Spiele und Tore machen», erklärte Trainer Jupp Heynckes nach dem 1:0-Sieg im TV-Sender «Sky». Er habe am Spieltag eine SMS von Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi erhalten mit dem Inhalt, dass Robben in München «super trainiert» habe - und das ohne Beschwerden.

Robben hatte beim niederländischen TV-Sender NOS nach anhaltenden Verletzungsproblemen mit Überlegungen für einen Rückzug als Profi kokettiert. «Manchmal ist es einfach schwer und dann denke ich: Lasst mich, ich hänge meine Fußballschuhe an den Nagel und höre auf.» In dieser Saison absolvierte er erst drei Bundesligaspiele. Robben hatte erst im Frühjahr seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2015 verlängert.

Trainer Heynckes hat Hoffnungen weckte Hoffnungen auf ein Comeback seines verletzten Offensivstars in der nächsten Woche im Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. «Ich bin optimistisch, dass er eventuell im Pokal zurückkehren wird», sagte der Coach. Heynckes erzählte, dass Robben am Dienstag Steigerungsläufe und Stabilisierungsübungen ohne Beschwerden absolviert habe.